Biken, laufen, Krafttraining – sollte man bei hohen Temperaturen lieber darauf verzichten? Auf keinen Fall! Wir geben dir fünf Tipps, mit denen du dein Training bei hoher Hitze sommertauglich gestaltest und voll deinen Trainings-Flow findest.

 

Tipp Nummer 1: Frühsport –  Die ideale Trainingszeit finden

Der frühe Vogel ist im Sommer definitiv im Vorteil. Wer seine Trainings-Sessions auf die kühleren Morgenstunden verlegt, der meidet die pralle Mittagssonne und somit auch den Sonnenbrand und zu hohe Körpertemperatur. Bei hohen Temperaturen ist der Körper zudem weniger belastbar, also ziele nicht auf deine neue Bestzeit ab, wenn die Sonne brennt.

 

Tipp Nummer 2: Stay hydrated!

Es wird dich nicht überraschen, dass wir als Getränkehersteller dafür plädieren, dass du viel trinken sollst. Aber sobald du beim Sport Durst verspürst, ist es eigentlich schon zu spät. Bei hohen Temperaturen ist es umso wichtiger, seinen Wasserspeicher rechtzeitig aufzufüllen, denn dieser treibt das körpereigene Kühlsystem an: Die Schweissdrüsen. Also: Vergiss dein FOCUSWATER nicht!

 

Tipp Nummer 3: Schütze deinen Kopf

Besonders deine Augen und deine Hirnhäute sind empfindlich gegenüber starker Sonneneinstrahlung. Wer ohne Kopfbedeckung unterwegs ist, riskiert schnell einen Sonnenstich. Beim Wassersport oder beim Schwimmen ist die Sonne noch schädlicher, denn die Wassertropfen wirken wie ein Brennglas.

 

Tipp Nummer 4: Refresh – aber langsam!

Nach dem Sport solltest du niemals direkt unter die eiskalte Dusche springen, auch wenn sie verlockend scheint. Ein solcher Temperaturschock ist für den Körper und besonders den Kreislauf eine enorme Belastung. Trink also lieber zuerst etwas und warte die sogenannte “Nachschwitzphase” ab, bevor du idealerweise bei lauwarmem Wasser duschst. So vermeidest du, dass sich die Poren auf der Haut zusammenziehen und das Schwitzen nach der Dusche erst richtig losgeht.

 

Tipp Nummer 5: Auf deinen Körper hören

Jeder Mensch hat ein eigenes Hitze-Empfinden. Verlass dich also auf die Signale, die dir dein Körper durchgibt. Bei Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel sagt dir dein Körper, dass es zu viel war. Und vergiss nicht: Dein Körper braucht während dem Sport Vitamine und Mineralstoffe!

Beitrag teilen